Heidi Nord

Eine Geschichte vom Zelte Abbrechen und Aufschlagen, vom Weggehen und Heimkommen.

Regie: Friederike Krahl
Spiel: Annika Pilstl, Dorothee Carls
Puppenbau: Udo Schneeweiß
Musik: Andres Böhmer

gefördert durch Fonds Darstellende Künste, Kulturfonds Bayern, Kulturstiftung des Regierungsbezirks Niederbayern, Stadt Passau, Gemeinde Neuhaus am Inn, Stiftung der Passauer Neue Presse, Kulturförderverein Neuhaus am Inn

Inhalt

Im norwegischen Glimmerdal gibt es nur ein Kind - Tonje. Der alte, schrullige Kauz Gunnvald ist ihr bester Freund. Tonje macht halsbrecherische Schlittenfahrten, Gunnvald schaut zu und kocht Kakao. Seit Tonje denken kann, ist Gunnvald da. Sie hat ihn so lieb, dass es im Herzen knackt.

Als auf dem Hof plötzlich eine fremde Frau auftaucht, steht für Tonje die Welt Kopf. Sie beginnt ein großes Geheimnis um Gunnvald zu lüften. Heidi.

Die Spielerinnen schlagen Ihr Zelt auf und nehmen das Publikum mit auf die Reise ins malerische Glimmerdal. Einfach und improvisiert, wie es beim Camping zugeht, entsteht alles aus dem, was da ist. Schlafsäcke verwandeln sich in Berge, ein Brett wird zu Gunnvalds Hof und ein paar Tassen helfen die verkorkste Familiensituation aufzustellen.

Bilder